Skip to main content

♻ Hier finden sie günstige & aktuelle Mülleimer Produkte

Mülleimer für Katzenstreu

Lieben Sie Ihre Katze und die eigenen Nase? Dann brauchen sie einen Mülleimer für Katzenstreu. Jeder Katzenbesitzer kennt sie: Die Frage, wie man Katzenstreu richtig entsorgen kann. Falsch gelagert kann die Beseitigung zu unangenehmen Gerüchen in der Wohnung führen, schlimmstenfalls kann sogar ein Bakterienherd entstehen. Die Zersetzung des Katzenurins führt zu Ammoniakgeruch, verhindern lässt sich dies nicht, aber vorbeugen, indem man spezielle Katzenstreu Mülleimer verwendet.

Welche Vorteile bieten Mülleimer für Katzenstreu?

Spezielle Mülleimer für Katzenstreu, sind im Vergleich zu normalen Mülleimern geruchsdicht und hygienischer. Sie besitzen neben dem normalen Deckel eine zusätzliche Versiegelung, die eine Verbreitung des Geruchs blockiert. So bleibt der Geruch auch beim Öffnen des Deckels im unteren Bereich des Eimers und dringt nicht hervor. Ist der Sack voll, kann man diesen zuknoten, fest verschlossen wegbringen und ganz leicht einen neuen einsetzen. Der tägliche Gang nach draußen zur Mülltonne fällt weg, denn benutztes Einstreu kann für einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen gesammelt werden. Auch die dazugehörigen Müllbeutel sind luftdicht und verhindern einen Geruchsaustritt.

Mülleimer für KatzenstreuWeiterhin kann die Schaufel für das Katzenklo ein Zentrum für Bakterien werden. Liegt diese offen herum, werden festgesetzte Streureste im Raum verteilt. Dagegen hilft die Vorrichtung an den Seiten der Abfalleimer für Katzenstreu, somit kann die Schaufel einwandfrei verstaut werden und alle benötigten Mittel zur Säuberung des Katzenklos befinden sich an einem Platz.

Handelt es sich um handelsübliches Katzenstreu, so gehören die Abfallbeutel in den Restmüll, nicht in die Biotonne. Verwendet man dagegen pflanzliches Einstreu, das biologisch abbaubar ist, darf auch die Biotonne als Alternative benutzt werden. Allerdings muss hierbei darauf geachtet werden, dass die Abfalltüten ebenfalls kompostierbar sind. Darüber hinaus darf bei der Wahl für den Komposteimer nur reines und unverbrauchtes Katzenstreu entsorgt werden. Ist es mit Kot und Urin verschmutzt, so gehört auch dieses ausnahmslos in die Restmülltonne.

Auf keinen Fall darf man Katzenstreu im Klo entsorgen. Die Einstreu nimmt die Flüssigkeit auf und bindet sie. Dadurch vergrößert sich auch das Volumen. Schüttet man Streu in die Toilette, kann es sich in den Rohren ablagern und diese verstopfen. Auf normalem Wege können sich die Blockierungen nicht mehr lösen. Dazu muss ein professioneller Dienst gerufen werden und das kann schnell zu teuren Reinigungsmaßnahmen führen. Aber auch für die Klärbecken ist dies ein schlechter Weg der Beseitigung, da sich hier ebenfalls das Katzenstreu ablagern und zu Problemen führen kann.

Welche Mülleimer für Katzenstreu gibt es?

Dennoch bieten manche Marken besonderes Einstreu an, das theoretisch über das Klo entsorgt werden könne. Praktisch betrachtet gilt der Hinweis auf den Packungen, die örtlichen Entsorgungsvorschriften zu beachten. Und in Deutschland ist diese Form der Entsorgung von Katzenstreu verboten.

Der Hausmüll bleibt somit die einzige Möglichkeit, Katzenstreu richtig zu entsorgen. Die speziellen Abfalleimer hierfür gibt es in zwei Ausführungen. Erstens den Litter Locker II von HabaPet, mit dabei sind eine Nachfüllkassette, Schaufel und Halter, und zweitens den Mülleimer für Katzenstreu von Litter Champ, mit Dreifach-Versiegelung und einem Gratis-Ersatzbeutel. Beide sind auf amazon.de erhältlich.

Fazit:

Katzenstreu entsorgen ist nicht immer einfach und kann zu einer regelrechten Geruchsbelästigung im Wohnraum führen. Beachtet man einige Hinweise, wird es kinderleicht. Mit dem Gebrauch der Katzenstreu Entsorgungseimer kann das Säubern zudem von einer störenden Pflicht in eine nebensächliche Alltagsaufgabe verwandelt werden.